Madrid: Park Retiro (auch ein kleiner See auf dem man mit einem Boot rumfahren kann ist im Park zu finden)

M A D R I D – Hauptstadt Spaniens (Teil 2)

Lies dir unbedingt den ersten Teil von Madrid durch (M A D R I D – Hauptstadt Spaniens (Teil 1)), wenn du noch mehr von meinen Lieblingsplätzen in der Stadt sehen möchtest.

Puerta del Sol
Das „Tor der Sonne“ ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Plätze Madrids, nicht nur, weil dort die zweite spanische Republik 1931 ausgerufen worden ist. Der Null-Kilometerstein der sechs Hauptnationalstraßen Spaniens, die sich sternförmig von Madrid aus über das gesamte spanische Festland erstreckt, befindet sich dort.
Plaza Puerta del Sol, 28013 Madrid, Spanien

Madrid: Puerta del Sol (immer ein sehr überfüllter Platz)
Madrid: Puerta del Sol (immer ein sehr überfüllter Platz)
Madrid: Sol, Metrostation (der Platz ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Plätze Madrids)
Madrid: Sol, Metrostation (der Platz ist einer der bekanntesten und meistbesuchten Plätze Madrids)

Almudena Kathedrale
Besuch unbedingt diese atemberaubende, kreuzförmige Kathedrale. Sie sollte eigentlich für die verstorbene Königin im Jahr 1879 dienen, jedoch kamen nicht genügend Schenkungen zusammen und die Kathedrale wurde erst in meinem Geburtsjahr 1993 fertiggestellt. Sie befindet sich in direkter Nähe zum Palast und besitzt ihr eigenes WLAN.
Calle de Bailén 10, 28013 Madrid, Spanien

Cathedrale
Madrid : Almudena Kathedrale

Mercado de San Miguel
Wenn du eine Erfrischung brauchst und dich der Hunger treibt, geh in die Markthalle. Dort kannst du an insgesamt 33 Ständen alle möglichen spanischen Gerichte und Zutaten erwerben.
VORSICHT, vor dem Markt befinden sich Bettelfrauen, welche nicht an Essen interessiert sind. Sobald sie etwas zu essen bekommen, essen sie maximal 2 Bissen und schmeißen den Rest weg oder lassen ihn liegen. Hierbei handelt es sich vermutlich um organisierte Banden, bitte unterstütz diese Kriminalität nicht.
Plaza de San Miguel, 28005 Madrid, Spanien

Madrid: Mercado de San Miguel
Madrid: Mercado de San Miguel (alle möglichen spanischen Gerichte kannst du dort an insgesamt 33 Ständen erwerben)
Madrid: Mercado de San Miguel
Madrid: Mercado de San Miguel

Plaza de España
Der Platz ist einer der bekanntesten Plätze der Stadt, da er die Altstadt mit dem modernen Madrid verbindet. In der Mitte steht ein Monument, das dem Dichter Miguel de Cervantes gewidmet ist. Dort steht ebenfalls ein Springbrunnen, welcher abends beleuchtet wird. Der Platz hat eine eigene Metrostation und befindet sich in direkter Nähe zum Königspalast, Gran Vía und dem Tempel von Debod.
Plaza de España, 28008 Madrid, Spanien

Madrid: Plaza de España (Metrostation)
Madrid: Plaza de España, Metrostation (einer der bekanntesten Plätze in Madrid, da er die Altstadt mit dem modernen Madrid verbindet)
Madrid: Plaza de España mit meiner Mutter (sie hat mich in den letzten paar Tagen besucht)
Madrid: Plaza de España mit meiner Mutter (sie hat mich in den letzten paar Tagen besucht)

Park Retiro
Es ist der schönste und beliebteste Park der Stadt mit seinem Glaspalast, seinen Monumenten, Skulpturen, Fontänen, Brunnen, Ausstellungen, wunderschön angelegten Pflanzen und Bäumen – Natur pur im Herzen der Stadt. Er ist definitiv einen Besuch Wert zu jeder Jahreszeit.
Plaza de la Independencia 7, 28001 Madrid, Spanien

Madrid: Park Retiro (der schönste & beliebteste Park der Stadt)
Madrid: Park Retiro (der schönste & beliebteste Park der Stadt)
Madrid: Park Retiro (der schönste & beliebteste Park der Stadt)
Madrid: Park Retiro (der schönste & beliebteste Park der Stadt)
Madrid: Park Retiro (wunderschön angelegte Beete und Wege)
Madrid: Park Retiro (wunderschön angelegte Beete und Wege)
Madrid: Park Retiro (auch ein kleiner See auf dem man mit einem Boot rumfahren kann ist im Park zu finden)
Madrid: Park Retiro (auch ein kleiner See auf dem man mit einem Boot rumfahren kann ist im Park zu finden)

Bis zum nächsten Post!

ACHTUNG! Aufgrund von Wartungsarbeiten wird am Wochenende meine Seite offline sein. Ich habe mich für ein neues Design und sehr viel mehr entschieden. Sei gespannt auf die ganzen neuen Funktionen. Sei einer der ersten, die den neuen Look sehen können. Du bist jetzt schon einer der ersten, der diesen Blogpost lesen konnte, denn ab spätestens Mittwoch wird er erst wieder nach den Wartungsarbeiten verfügbar sein.

Deine Vanessa

Werbeanzeigen
Madrid : Plaza Major

M A D R I D – Hauptstadt Spaniens (Teil 1)

Einen Monat habe ich in der Hauptstadt verbracht – eine Woche mit meinem Spanischkurs aus der Uni, 2 Wochen in einer Sprachschule, um mein Spanisch zu verbessern und die letzte Woche zum Sightseeing. Deshalb behaupte ich mal, dass ich mich sehr gut in der Hauptstadt Spaniens auskenne. Hier findet ihr meine Favoriten.
Wo sollte man zuerst hin wenn man das erste Mal hier ist?

Tempel von Debod
Mein absoluter Lieblingsplatz in Madrid ist nicht typisch für Spanien. Es ist ein Tempel aus Ägypten, der durch die spanische Rettung des Tempels von Abu Simbel als Dankeschön aufgebaut worden ist. Besonders beim Sonnenuntergang ist der Tempel von Debod ein sehr beliebtes Ziel, denn die Sonne geht direkt neben dem Tempel unter, was einen unvergesslichen Eindruck hinterlässt.
Calle Ferraz 1, 28008 Madrid, Spanien

Madrid: Temple von Depot (mein absoluter Favorit!)
Madrid: Temple von Depot (mein absoluter Favorit!)

Casa de Campo
Der Casa de Campo ist einer der größten Parks in Europa. Er ist definitiv einen Besuch Wert. Wenn du genug vom Sightseeing hast, kannst du dich dort entspannen, ohne gestört zu werden. Natur pur! Früher war er das Jagdgebiet des Königs, heutzutage wird er besonders für Sportler (Fahrradfahrer, Jogger, Wassersportler, etc.) und als Erholungsgebiet genutzt. Du kannst dich dort ewig aufhalten!
Paseo Puerta del Angel, 1, 28011 Madrid, Spanien

Madrid: Casa de Campo (einer der größten Parks in Europa mit eigener Seilbahn)
Madrid: Casa de Campo (einer der größten Parks in Europa mit eigener Seilbahn)
Madrid : Casa de Campo
Madrid: Casa de Campo, Natur pur!

Plaza Major
Der rechteckige Hauptplatz, der komplett von Wohngebäuden umgeben ist, befindet sich im Zentrum von Madrid. Früher war er Standort vieler Ereignisse, wie Märkte, Stierkämpfe, Fußballspiele, Theateraufführungen, öffentliche Bestrafungen, etc. Heutzutage finden dort der Weihnachtsmarkt oder auch Open Air Konzerte statt und er wird von Touristen zu jeder Jahreszeit gestürmt.
Plaza Mayor, 28012 Madrid, Spanien

Madrid : Plaza Major
Madrid: Plaza Major, nie menschenleer.
Plaza Major 2
Madrid: Plaza Major

El Rastro
Verpasst nicht El Rastro. Dieser ist der älteste, bekannteste, beliebteste und größte Straßenmarkt Madrids. Er existiert seit dem 15. Jahrhundert und findet immer sonntags oder an Feiertagen von 9 – 15 Uhr statt. Mehr als 1.000 Straßenhändler bieten Waren wie Antiquitäten, Kunst, Bücher, Neuware, Second-Hand-Kleidung und Ramsch an. Die Einwohner Madrids vermischen sich hier mit den Touristen, da er auch bei ihnen sehr beliebt ist.
Calle Ribera de Curtidores, 28005 Madrid, Spanien

Madrid: El Rastro
Madrid: El Rastro, beliebtester Straßenmarkt Madrids

Gran Vía
Gran Vía, die Straße die nie schläft und als spanischer Broadway bekannt ist, war bis zu den 60er Jahren die größte und bedeutendste Einkaufsstraße Madrids. Die berühmtesten Theater Spaniens befinden sich dort, weshalb sie eines der größten Nachtleben in Europa aufweist. Aber auch am Tag ist dort viel los. Wenn du Lust zum Einkaufen hast, solltest du unbedingt dort hin. Verpass nicht den Zara und Primarkt, die Gebäude sind von innen umwerfend und riesig – ein kleiner, zusätzlicher Sightseeingpunkt!
Calle Gran Vía, Madrid, Spanien

Madrid: Gran Vía, der "spanische Broadway"
Madrid: Gran Vía, der „spanische Broadway“

Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia und Museo Prado (Kunstmuseum)
Das Kunstmuseum Reina Sofia ist nach der spanischen Königin Sofia benannt. Sein wohl bekanntestes Gemälde, Picassos „Guernica“ befindet sich dort. In meiner Schulzeit musste ich ein Referat über dieses Gemälde halten, jetzt habe ich es live zu Gesicht bekommen. Der reine Wahnsinn! Leider dürfen in dem Raum des Gebäudes, in welchem es steht, keine Bilder gemacht werden.
Calle de Santa Isabel 52, 28012 Madrid, Spanien

Das Kunstmuseum Prado ist weltweit eines der bedeutendsten und größten und besitzt (weltweit) die beste Sammlung an Kunstwerken spanischer Maler. Auf Google Earth wurden vom Museum 14 Meisterwerke in extrem hoher Auflösung veröffentlicht. Wer an Kunst interessiert ist, sollte sich diese beiden Museen nicht entgehen lassen. Beide Museen sind für Studenten, die unter 25 Jahre alt sind, kostenlos zu besichtigen.
Calle Ruiz de Alarcón 23, Madrid, Spanien

Madrid: Prado Museum, enthält Kunstwerke der bekanntesten spanischen Maler.
Madrid: Prado Museum, enthält Kunstwerke der bekanntesten spanischen Maler.

 

ACHTUNG! Aufgrund von Wartungsarbeiten wird am Wochenende meine Seite offline sein. Ich habe mich für ein neues Design und sehr viel mehr entschieden. Sei gespannt auf die ganzen neuen Funktionen. Leider werde ich dafür das ganze Wochenende benötigen, weshalb du spätestens ab Montag (denn dann muss ich zur Uni und es muss alles fertig sein!) meine neue Seite besuchen kannst. Sei einer der ersten, die den neuen Look sehen können. Du bist jetzt schon einer der ersten, der diesen Blogpost lesen konnte, denn ab morgen Nachmittag wird er erst wieder ab Montag verfügbar sein.

Something huge is coming! Bis spätestens Montag!

Deine Vanessa

 

Mailand: vor dem Castello S'forzesco (ist das nicht ein schöner Springbrunnen? Das Schloss steht mitten in der Innenstadt)

M A I L A N D – Schloss & Schlosspark

Willkommen zurück!
Dieser Post wird dir die Schönheit des Schlosses von Mailand zeigen. Ich hoffe, du hast genauso viel Spaß beim Lesen wie ich ihn beim Schreiben dieses Blogposts hatte.

Castello S’forzesco
Verpass nicht das Schloss, welches im 14. Jahrhundert gebaut wurde (1368). Normalerweise stehen Schlösser immer auf Bergen, oder? Dieses steht mitten in der Innenstadt und der Innenhof ist sogar kostenlos zu besichtigen. Wegen der aktuellen Lage steht vor allen Eingängen zum Innenhof das italienische Militär, welches die Zugänge bewacht.
Das bei den Touristen sehr beliebte Meisterwerk von Michelangelo (The Last Supper / Das letzte Abendmahl) befindet sich im Schloss. Wenn du es besichtigen möchtest, musst du dich Wochen oder sogar Monate vorher anmelden, um einen festen Termin zu bekommen. Alle 15 Minuten dürfen insgesamt 25 Personen das Meisterwerk bewundern.

Mailand: ein wunderschöner Springbrunnen vor dem Castello S'forzesco
Mailand: ein wunderschöner Springbrunnen vor dem Castello S’forzesco
Mailand: vor dem Castello S'forzesco (ist das nicht ein schöner Springbrunnen? Das Schloss steht mitten in der Innenstadt)
Mailand: vor dem Castello S’forzesco (ist das nicht ein schöner Springbrunnen? Das Schloss steht mitten in der Innenstadt)
Mailand: der Innenhof vom Castello S'forzesco ist wunderschön und kostenlos zu besichtigen
Mailand: der Innenhof vom Castello S’forzesco ist wunderschön und kostenlos zu besichtigen
Mailand: Matthias und ich am Schlosseingang vom Castello S'forzesco
Mailand: Matthias und ich am Schlosseingang vom Castello S’forzesco

Schlosspark Parco Sempione
Hier solltest du unbedingt gewesen sein. Der Schlosspark, welcher zugleich ein sehr großer Stadtpark ist, ist bei den Einheimischen sehr beliebt, da er breite Wege, viele Bänke, große Wiesen, Teiche, Spielplätze und sogar einen extra Bereich, in dem Hunde herumrennen und miteinander spielen können, besitzt. In diesem Bereich sind für die Hundebesitzer ebenfalls Bänke, damit ihre Haustiere frei herumrennen können und sich mit den Nachbarhunden anfreunden können. Im Park finden ebenfalls Open-Air-Konzerte und Ausstellungen statt. Du findest ihn hinter dem Castello S’forzesco oder hinter dem L’arco della pace (Arch of Peace).
Im Park befinden sich der Aussichtsturm Torre Branca und die Arena Civica; letztere kannst du kostenlos besichtigen.
Der Park ist ganzjährig kostenlos zu besichtigen (im Winter: 6:30 – 20:00 Uhr und im Sommer: 6:30 – 23:00 Uhr).

Mailand: Parco Sempione (Parkplan)
Mailand: Parco Sempione (Parkplan)
Mailand: auch hinter dem Castello S'forzesco im Park ist es wunderschön, zwar ohne Springbrunnen, dafür aber ein wunderschöner Teich und viele weitere Sehenswürdigkeiten
Mailand: auch hinter dem Castello S’forzesco im Park ist es wunderschön, zwar ohne Springbrunnen, dafür aber ein wunderschöner Teich und viele weitere Sehenswürdigkeiten
Mailand: Parco Sempione, hier hast du wunderschöne Ruhe mit den vielen Entchen
Mailand: Parco Sempione, hier hast du wunderschöne Ruhe mit den vielen Entchen
Mailand: Parco Sempione
Mailand: Parco Sempione
Mailand: Parco Sempione
Mailand: Parco Sempione

Aussichtsturm Torre Branca
Für 5€ kannst du mit dem Aufzug 97 Meter hoch gefahren werden. Dort oben hast du eine wunderschöne Aussicht über die Stadt, das Schloss, den Schlosspark und sogar die Domspitzen. Leider hast du nur 5-6 Minuten Zeit, dir die Aussicht anzugucken, bis ein Wecker klingelt, dann musst du wieder nach unten fahren. Die 360 Grad Aussicht von dort oben ist atemberaubend, jedoch ist das Zeitmanagement sehr gewöhnungsbedürftig und der Preis viel zu hoch dafür.
Viale Luigi Camoens, 20121 Milano, Italien

Mailand: Aussichtsturm Torre Branca (in 97 Meter Höhe hast du eine wunderschöne Rundum-Aussicht über ganz Mailand)
Mailand: Aussichtsturm Torre Branca (in 97 Meter Höhe hast du eine wunderschöne Rundum-Aussicht über ganz Mailand)
IMG_1290
Mailand: Aussichtsturm Torre Branca (der einzige Nachteil ist, dass du dort oben nur 5 – 6 Minuten bleiben darfst)

L’arco della pace (Friedensbogen)
Der 25 Meter hohe Friedensbogen wurde als Denkmal für den europäischen Frieden von 1815 erbaut. Die bronzene Siegesgöttin mit ihrem Gespann thront oben auf dem Triumphbogen. An meinem Geburtsdatum (8.6.) im Jahr 1859 (134 Jahre später wurde ich genau an diesem Datum geboren!) marschierten die französisch-italienischen Truppen nach ihrem Sieg in der Schlacht von Magenta durch den Friedensbogen.
Er ähnelt dem Brandenburger Tor; was mir sehr gut gefallen hat, war, dass der Platz am Friedensbogen fast menschenleer war. Vielleicht hatten wir einfach nur Glück, wer weiß, jedoch hat dies den Bogen auf mich noch größer wirken lassen.
Falls du mehr über das Brandenburger Tor lesen willst, das dem L’arco della pace (Friedensbogen) ähnelt, verlinke ich dir meinen Blogpost über Berlin: B E R L I N – Hauptstadt Deutschlands (Touristen – Pflichtprogramm)

Mailand: L'arco della pace / Arch of Peace (ähnelt irgendwie dem Brandenburger Tor in Berlin, oder?
Mailand: L’arco della pace / Arch of Peace (ähnelt irgendwie dem Brandenburger Tor in Berlin, oder?

Bis Donnerstag um 18 Uhr!
Deine Vanessa

Zum Seitenanfang

M A I L A N D – Fashion, Mode & Außergewöhnliches

Mailand – zweifellos italienische und internationale Modehauptstadt.

Galleria Vittorio Emanuele II
Wer hätte es anders erwartet? Dass in der Modestadt Mailand direkt neben dem Dom eine der ältesten überdachten Einkaufsgallerien der Welt, welche aus dem 19. Jahrhundert stammt und ein sehr edles Design und unglaublich schöne Architektur aufweist, steht? Dort befinden sich nur Luxusgeschäfte (Louis Vuitton, Prada, etc.) und verschiedene Restaurants. Der Eingang ist in Form eines Triumphbogens erbaut und das gläserne Dach bildet ein Kreuz, was übrigens vom Dom aus gut zu erkennen ist. Die Einkaufsgallerie ist eine Verbindung vom Domplatz zum Piazza della Scala. Dort musst du gewesen sein, um behaupten zu können, Mailand gesehen zu haben.
Metrostation: Duomo (Rote Linie M1 oder Gelbe Linie M3)
Piazza del Duomo, 20123 Milano, Italien

Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II (vom Dach des Doms aus sichtbar)
Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II (vom Dach des Doms aus sichtbar)
Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II (eine der ältesten überdachten Einkaufsgallerien der Welt, perfekt zum shoppen, findest du nicht auch?)
Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II (eine der ältesten überdachten Einkaufsgallerien der Welt, perfekt zum Shoppen, findest du nicht auch?)
Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II (hier befinden sich nur Luxusgeschäfte, bring genügend Geld zumShoppen mit :P )
Mailand: Galleria Vittorio Emanuele II (hier befinden sich nur Luxusgeschäfte, bring genügend Geld zum Shoppen mit 😛 )

Shopping
Solltest du nach den Bildern Lust bekommen haben zu shoppen,
SHOPPINGLIEBHABER AUFGEPASST: Die Metrostation, zu welcher du dich begeben musst, heißt „Lima“. Dort befindet sich die Straße „Corso Buenos Aires“, auf welcher sich einige große internationale und nationale Marken befinden. Über eine Strecke von 1,2 km könnt ihr hier einkaufen – es handelt sich um die längste Shoppingstraße in Europa.
An der Metrostation „Duomo“ befinden sich ebenfalls sehr viele Marken. Dazu musst du nur am Dom und Domplatz vorbei in die Straße „Via Torino“ einbiegen. Viel Spaß dabei.
Vergiss nicht immer mal wieder in die Schaufenster zu gucken, besonders in der Modestadt Mailand sind diese sehr kreativ und stylisch gestaltet.
Geht unbedingt auch zum Viereck der Mode (Via Monte Napoleone, Via Alessandro Manzoni, Via della Spiga und Corso Venezia), dort befinden sich die besten Stylisten Italiens. Shopping-Liebhaber kommen extra nach Mailand um dort einkaufen zu können.

La Scala (Teatro alla Scala)
Eins der besten und beliebtesten Opern- und Ballettheater der Welt. In den letzten 200 Jahren waren dort die besten Opernsänger Italiens und viele der besten Sänger der ganzen Welt vertreten. Ticketpreise fangen ab 200 € an.
Metrostation: Duomo (Rote Linie M1 oder Gelbe Linie M3)
Via Filodrammatici, 2, 20121 Milano, Italien

Mailand: Teatro alla Scala (eines der bekanntesten und bedeutendsten Opernhäuser der Welt)
Mailand: Teatro alla Scala (eines der bekanntesten und bedeutendsten Opernhäuser der Welt)

Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche
Geh unbedingt zu der Chiesa di San Bernardino alle Ossa (Knochenkirche). Dort sind menschliche Schädel (teilweise mit Zähnen) und Oberschenkelknochen zu einer Kreuzform an den Wänden angeordnet. Diese wurden seit dem 13. Jahrhundert aus nahe gelegenen mittelalterlichen Krankenhäusern gesammelt. Die Kirche befindet sich etwas versteckt im Zentrum von Mailand, in der Nähe des Doms und ist kostenlos zu besichtigen. Wenn du in der Kirche angekommen bist, ist auf der rechten Seite ein Nebenraum, in dem die über 500 Schädel und Oberschenkelknochen gesammelt worden sind.
Metrostation: Duomo (Rote Linie M1 oder Gelbe Linie M3)
Via Verziere 2, 20122 Milano, Italien

Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (verhalte dich dementsprechend, erstens bist du in einer Kirche und zweitens ist genau dieser Raum zum Gedenken und zum Ehren der Toten gedacht)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (verhalte dich dementsprechend, erstens bist du in einer Kirche und zweitens ist genau dieser Raum zum Gedenken und zum Ehren der Toten gedacht)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (neben dem Hochaltar sind versilberte Herzen, Oberschenkelknochen und Schädel zu finden, welche seit dem 13. Jahrhundert gesammelt worden sind)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (neben dem Hochaltar sind versilberte Herzen, Oberschenkelknochen und Schädel zu finden, welche seit dem 13. Jahrhundert gesammelt worden sind)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (menschliche Schädel, Oberschenkelknochen und versilberte Herzen sind hier zu finden)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (menschliche Schädel, Oberschenkelknochen und versilberte Herzen sind hier zu finden)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (menschliche Schädel und Oberschenkelknochen sind zu einer Kreuzform an den Wänden angeordnet)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (menschliche Schädel und Oberschenkelknochen sind zu einer Kreuzform an den Wänden angeordnet)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (eine Nahaufnahme auf die Schädel und Oberschenkelknochen)
Mailand: Chiesa di San Bernardino alle Ossa / Knochenkirche (eine Nahaufnahme der Schädel und Oberschenkelknochen)

Cimitero monumentale (Zentralfriedhof)
Der Zentralfriedhof von Mailand (Cimitero Monumentale) ist keine normale / klassische Touristenattraktion, es ist immer noch ein Friedhof, jedoch ist er einer der schönsten, die ich in meinem bisherigen Leben gesehen habe. Deshalb verwundert es mich nicht, dass er der prunkvollste und prächtigste Friedhof in ganz Italien ist – ein Friedhof für die Superreichen, gestaltet von den besten Künstlern ihrer Zeit. Viele Familien haben dort eigene Tempel, Pyramiden, bis zu 20 Meter hohe Obelisken, sehr imposante Gräber und sogar eine Sphinx habe ich gesehen.
Es liegen dort berühmte Persönlichkeiten, u.a. Salvatore Quasimodo (Nobelpreisträger) und Carlo Mozart (jüngster Sohn von Wolfgang Amadeus Mozart).
Verpass nicht die Gelegenheit, ihn dir kostenlos anzusehen.
Wenn du dort hin gehst, sei dir im Klaren, dass es immer noch ein Friedhof ist und dort die Toten geehrt werden sollen. Verhalte dich dementsprechend!
Metrostation: Garibaldi FS (Grüne Linie M2)
Piazzale Cimitero Monumentale, 20154 Milano, Italien

Mailand: Cimitero Monumentale (wenn du hier her kommst, sei dir bewusst, dass du auf einen sehr großen Friedhof gehst. Verhalte dich dementsprechend und ehre die Toten)
Mailand: Cimitero Monumentale (wenn du hier her kommst, sei dir bewusst, dass du auf einen sehr großen Friedhof gehst. Verhalte dich dementsprechend und ehre die Toten)
Mailand: Zentralfriedhof (Tempel und Gräber, gestaltet von den besten Künstlern ihrer Zeit - ein Friedhof für die Superreichen)
Mailand: Zentralfriedhof (Tempel und Gräber, gestaltet von den besten Künstlern ihrer Zeit – ein Friedhof für die Superreichen)
Mailand: Cimitero Monumentale / Zentralfriedhof (viele Familien haben dort eigene Tempel, bis zu 20 Meter hohe Obelisken, Pyramiden oder sich eine Sphinx errichten lassen)
Mailand: Cimitero Monumentale / Zentralfriedhof (viele Familien haben dort eigene Tempel, bis zu 20 Meter hohe Obelisken, Pyramiden oder sich eine Sphinx errichten lassen)
Mailand: Cimitero Monumentale (die künstlerisch besten Gräber / Tempel auf dem Zentralfriedhof sind hier aufgelistet. Es sind meist Familiengräber, die von den besten Künstlern ihrer Zeit entworfen worden sind)
Mailand: Cimitero Monumentale (die künstlerisch besten Gräber / Tempel auf dem Zentralfriedhof sind hier aufgelistet. Es sind meist Familiengräber, die von den besten Künstlern ihrer Zeit entworfen worden sind)
Mailand: Cimitero Monumentale / Zentralfriedhof (wahre Kunst ist dort zu finden, dies ist eine der Eingangs- & Gedenkhallen des Friedhofs)
Mailand: Cimitero Monumentale / Zentralfriedhof (wahre Kunst ist dort zu finden, dies ist eine der Eingangs- & Gedenkhallen des Friedhofs)
Mailand: Cimitero Monumentale (Gräber und Tempel, das Bild wurde von einer der Gedenkhallen geschossen)
Mailand: Cimitero Monumentale (Gräber und Tempel, das Bild wurde von einer der Gedenkhallen geschossen)

Deine Vanessa

Zum Seitenanfang

 

Mailand: Hauptbahnhof / Milano Centrale einer der schönsten Bahnhöfe in Europa!

M A I L A N D – Metro, Tram & Hauptbahnhof

Milano Central / Hauptbahnhof
Mailands Hauptbahnhof soll einer der schönsten in ganz Europa sein. Er ist der zweitgrößte Bahnhof in Italien, nach dem von Rom, und sollte die Dominanz von Mussolinis faschistischem Regime demonstrieren. Der Hauptbahnhof wurde 1913 gebaut und in den frühen 1930er Jahren eröffnet. Nur 4 Stunden am Tag ist er geschlossen (von 1 Uhr nachts bis 5 Uhr morgens). Der Bahnhof besitzt sehr viele Geschäfte, Restaurants, ein Postamt und Informationszentren. Du solltest ihn auf jeden Fall gesehen haben, er ist atemberaubend und dort finden sehr viele Model-Shootings statt.
Piazza Duca d’Aosta, 1, 20124 Milano MI, Italien

Mailand: Hauptbahnhof / Milano Centrale einer der schönsten Bahnhöfe in Europa!
Mailand: Hauptbahnhof / Milano Centrale, einer der schönsten Bahnhöfe in Europa!

Ankunft
Vom internationalen Frankfurter Flughafen (FRA) ging es mit dem Flugzeug ca. 1,5 Stunden in Richtung Süden nach Italien zum internationalen Flughafen von Bergamo (BGY). Dort angekommen ging es für uns 70 Minuten weiter mit dem Bus nach Mailand. Am Flughafen in Bergamo gibt es einen Verkaufsstand für den Bus, du musst dich vorher um nichts kümmern. Ich habe jedoch bereits Bahntickets im voraus gebucht, welche wir verfallen lassen haben, da wir erst mit dem Bus zum Bahnhof hätten fahren und dort auf den Zug warten müssen, während vor uns direkt die Busnummer 2 nach Mailand stand.

Bergamo – Mailand (Bus): 5 € , 70 Minuten
Bergamo – Mailand (Zug): 5,50 € + Fahrkarte zum Bahnhof

In Mailand angekommen hält der Bus direkt in einer Seitenstraße am Hauptbahnhof. Frage den Busfahrer wo der Eingang zum Hauptbahnhof ist und fahr von dort aus weiter zu deiner Unterkunft. Keine Angst, das Metrosystem ist wirklich sehr einfach zu verstehen.

Metrosystem
Mailand ist eine der wenigen Städte in Italien, die eine Metro besitzt. Mit der Metro kommt man am billigsten und schnellsten durch die Stadt, jedoch wird sie fast nur von Einheimischen und selten von Touristen genutzt, obwohl das Metrosystem sehr logisch und einfach aufgebaut ist. Damit du dich auch am schnellsten und billigsten in Mailand bewegen kannst, folgt hier die Erklärung des Metrosystems:

Die Metro fährt ab ca. 06:00 Uhr morgens bis ca. 00:30 Uhr nachts (ca. steht sogar auf der offiziellen Webseite!) und kommt zu Stoßzeiten alle 2 – 8 Minuten. Natürlich kommt es auf die Linie, den Tag und die Uhrzeit an, jedoch musst du selten mehr als 10 Minuten warten.
Ein Grund, weshalb die Metro selten von Touristen genutzt wird, kann sein, dass die Metrostation „Duomo“ eine der einzigen Stationen ist, welche das genaue (Touristen-) Ziel angibt. Wenn du die Metro nutzt, musst du vorher wissen, wo du hin willst und es dir vorher raussuchen. Mit der Metrostation „Uruguay“ ist beispielsweise nicht gemeint, dass, wenn du dort aussteigst, du dich in dem Land in Südamerika befindest, genauso wenig wie die Metro Station „Gorgonzola“ dich (leider) nicht in ein Käse-Paradies bringt. Schnapp dir dazu einen Stadtplan, in dem die Metrostationen eingezeichnet sind und suche dir dein Wunschziel heraus.

Mailand: Metro Plan ATM
Mailand: Metroplan

Es gibt verschiedene Farben für die einzelnen Linien (ähnlich wie in Lissabon L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn) und die neueren Bahnen sind sogar in der gleichen Farbe eingefärbt – sowohl von Innen als auch von Außen – wie die Linie, in der du gerade fährst. Die Bahnsteige sind ebenfalls in der Linienfarbe.
Wir sind jeden Morgen mit der grünen Linie M2 und mit der roten Linie M1 gefahren. Der Bahnsteig war immer entweder grün (wenn wir mit der grünen Linie gefahren sind) oder rot (wenn wir mit der roten Linie gefahren sind). Ein sehr einfaches System!

Mailand: Moderne Metro M1 Rote Linie von innen
Mailand: Moderne Metro M1, rote Linie von Innen
Mailand: Rote Linie M1 Bahngleis und Metro
Mailand: Rote Linie M1, Bahngleis
Mailand: Grüne Linie M2 Bahngleis
Mailand: Grüne Linie M2, Bahngleis

Die Ticketautomaten stehen 24 Stunden lang zur Verfügung (außer wenn sie kaputt sind) und sind in mehreren Sprachen (Italienisch, Englisch, Spanisch, Deutsch, Niederländisch uvm.) und sehr einfach zu bedienen. Die meisten Automaten nehmen neben Münzen auch Karten und Geldscheine.

Um Geld zu sparen, rate ich dir, dir nicht die Einzelkarte für 1,50 € zu kaufen, sondern das 24 Stunden Ticket für 4,50 € oder das 48 Stunden Ticket (falls du solange bleibst) für 8,25 €. Falls du dir nicht sicher bist, ob du so häufig mit der Metro oder der Tram fährst, kannst du dir auch ein 10-Fahrten Ticket kaufen.
Wir haben uns für ein 48 Stunden Ticket entschlossen und haben am dritten Tag ein 24 Stunden Ticket gekauft. Mit dem Ticket konnten wir in alle Metrolinien und Trams einsteigen, ohne noch einmal dafür zu bezahlen. Anders als in Deutschland, gilt das Tagesticket ab dem Zeitpunkt, ab dem ihr es gekauft habt. Wenn du es erst um 11 Uhr kaufst, gilt es bis zum nächsten Tag um 11 Uhr (24 Stunden).

Mailand: Metro und Tram Tickets (Einzelfahrt: 1,50 € ; 24-Stunden-Ticket: 4,50 € ; 48-Stunden-Ticket: 8,25 €)
Mailand: Metro- und Tramtickets (Einzelfahrt: 1,50 € ; 24-Stunden-Ticket: 4,50 € ; 48-Stunden-Ticket: 8,25 €)

Wenn du zum Gleis möchtest, musst du wie in Lissabon (L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn) durch eine Karten-Kontroll-Maschine hindurch. Vergewissere dich, dass du durch eine gehst, welche dir einen grünen Pfeil zeigt, ein rotes X heißt, dass es entweder kaputt ist oder für die Personen ist, welche aus der Station heraus wollen. Du musst das Ticket in die Maschine schieben, es wird einen Moment dauern, da sie die Daten überprüft und gegebenenfalls (beim Einzelticket) ein Datum und eine Uhrzeit aufdruckt, daraufhin erhältst du es schon wieder und die Tür geht auf, damit du durchgehen kannst.

Mit dem Metroticket kannst du nicht nur mit der Metro fahren, sondern auch mit der historischen Tram, die ich nur aus Lissabon (L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn) und San Francisco kenne. Das sollte unbedingt auf deiner Sightseeingliste stehen, falls du es noch nicht kennst. Es ist ein kleines Erlebnis, in so einer alten Bahn mit dieser alten Technik zu sitzen! Definitiv ein Muss, wenn du in Mailand bist!

Mailand: nicht nur Lissabon und San Francisco haben diese alten Trams, auch Mailand hat sie. Diese ist aus meinem Geburtsjahr!
Mailand: nicht nur Lissabon und San Francisco haben diese alten Trams, auch Mailand hat sie. Diese ist aus meinem Geburtsjahr!

Deine Vanessa

P.S.: In den Niederlanden oder in Münster sieht man sehr viele Fahrräder; in Italien, also auch in Mailand, sind sehr viele Roller unterwegs. Geh diesen unbedingt aus dem Weg, bei einem Aufprall verletzen diese dich sehr viel mehr! AUFPASSEN 🙂 !

Zum Seitenanfang

Mailand: Dom

M A I L A N D – größter gotischer Dom der Welt

Wenn du in Mailand bist, darfst du den Dom nicht verpassen!

Dom – größter gotische Dom der Welt
Der Mailänder Dom ist das Wahrzeichen der Stadt und eines der berühmtesten Bauwerke Italiens, an dem über fünf Jahrhunderte lang gebaut wurde. Er ist die fünftgrößte Kirche der Welt und der größte gotische Dom der Welt. Grund genug, dass du diese Sehenswürdigkeit nicht auslässt! Der Dom besitzt außerdem ein begehbares Dach in 108 Metern höhe, von welchem du einen Panoramablick über die gesamte Stadt hast.

Mailand: vor dem Dom auf dem Domplatz mit Matthias
Mailand: vor dem Dom auf dem Domplatz mit Matthias
Mailand: die Nebenansicht vom Dom ist ebenfalls atemberaubend!
Mailand: die Nebenansicht vom Dom ist ebenfalls atemberaubend!
Mailand: das Innere vom Dom
Mailand: das Innere vom Dom
Mailand: das Dominnere mit der Orgel, die 15.350 Pfeifen hat
Mailand: das Dominnere mit der Orgel, die 15.350 Pfeifen hat
Mailand: das Dominnere mit der Orgel, der Kanzel, der Tabernakel und dem Altar
Mailand: das Dominnere mit der Orgel, der Kanzel, der Tabernakel und dem Altar

Der archäologischer Teil unter dem Dom ist zwar nicht allzu groß aber ganz interessant. Wenn er in deinem Ticket inklusive ist, würde ich ihn mir auf jeden Fall ansehen, jedoch würde ich persönlich mir nicht ein einzelnes Ticket für die archäologische Ausstellung kaufen, außer natürlich du interessierst dich hierfür sehr.

Mailand: im archäologischer Teil unter dem Dom
Mailand: im archäologischer Teil unter dem Dom
Mailand: der archäologische Bereich unterhalb des Doms
Mailand: der archäologische Bereich unterhalb des Doms

Was du dir ansehen solltest, ist das Dom Museum. Es beschreibt die Geschichte des Doms und dort sind auch sehr viele Artefakte und Reliquien, welche sehr interessant sind. Das Museum ist ähnlich wie ein Labyrinth aufgebaut und ca. mittig von der Ausstellung ist rechts eine (versteckte) Tür, die zur San Gottardo Kirche führt. Meiner Meinung nach sind Museum und San Gottardo Kirche sehr sehenswert.

Mailand: im Dommuseum: 2 Engel und die Muttergottes Maria mit Jesus auf dem Arm
Mailand: im Dommuseum: 2 Engel und die Muttergottes Maria mit Jesus auf dem Arm
Mailand: im Dommuseum
Mailand: im Dommuseum
Mailand: Heiligenstatuen im Dommuseum
Mailand: Heiligenstatuen im Dommuseum
Mailand: eine wunderschöne Decke in der San Gottardo Kirche im Dommuseum
Mailand: eine wunderschöne Decke in der San Gottardo Kirche im Dommuseum
Mailand: die Empore in der San Gottardo Kirche im Dom Museum
Mailand: die Empore in der San Gottardo Kirche im Dom Museum
Mailand: der Altar in der San Gottardo Kirche im Dom Museum
Mailand: der Altar in der San Gottardo Kirche im Dom Museum

Preise: Wir haben 12€ für die Kathedrale, die Dachterrasse, das Dom Museum (inklusive San Gottardo Kirche, welche mit dem Museum verbunden ist) und den archäologischen Bereich im Dom bezahlt. Wenn du körperlich fit bist, spar dir die 5 € für den Aufzug und lauf die ca. 200 Treppen zu Fuß zum Dach hoch.

Tipp: Nimm dir genügend Wasser mit zum Dom. Auf dem Dach kann es sehr warm werden, da dort kaum Wind ist und das komplette Dach aus Kalkstein (hell) besteht und die Hitze reflektiert wird. Bevor du die ca. 200 Stufen hinauf gehst, solltest du wissen, dass oben auf dem Dach keine Toiletten sind. Ein weiterer nützlicher Tipp, um Warteschlangen für den Kauf des Tickets zu vermeiden (getrennte Schlangen, Tickets gibt es nur im Dommuseum) ist, dass du deine Tickets bereits online auf der Website des Doms kaufen kannst. Leider gibt es keinen Rabatt für Studenten, Rentner, etc., nur für Kinder von 6-12 Jahren und religiöse Gruppen oder Schulklassen.
Denk dran, dass du in ein Gotteshaus gehst, zieh dich angemessen an (Beine bis zu den Knien und Schultern müssen bedeckt sein). Der Dom ist täglich von 9:00 – 19:00 Uhr geöffnet.

Mailand: mit Matthias auf dem Dach des Doms, einfach ein Traum!
Mailand: mit Matthias auf dem Dach des Doms, einfach ein Traum!
Mailand: vom Dach des Doms ist es wunderschön, ich liebe diese Aussicht!
Mailand: vom Dach des Doms ist es wunderschön, ich liebe diese Aussicht!
Mailand: vom Dach des Doms hat man eine wunderbare Aussicht, nicht nur auf den Dom selbst, sondern auch auf die Skyline von Mailand
Mailand: vom Dach des Doms hat man eine wunderbare Aussicht, nicht nur auf den Dom selbst, sondern auch auf die Skyline von Mailand
Mailand: vom Dach des Doms hat man eine wunderbare Aussicht auf die Skyline von Mailand
Mailand: vom Dach des Doms hat man eine wunderbare Aussicht auf die Skyline von Mailand
Mailand: Dach des Doms wunderschöne Aussicht auf die Galleria Vittorio Emanuelle II
Mailand: Dach des Doms wunderschöne Aussicht auf die Galleria Vittorio Emanuelle II
Mailand: Dach des Doms, leider mit einer Baustelle
Mailand: Dach des Doms, leider mit einer Baustelle
Mailand: vom Dach des Doms
Mailand: vom Dach des Doms

Durch die aktuell angespannte Lage wird jeder Besucher einzeln auf Waffen durchsucht. Glasflaschen sind verboten. Alle Taschen werden kontrolliert und das italienische Militär bewacht die Eingänge und das Innere des Doms. Vor dem Platz stehen Betonwände (welche übrigens sehr hübsch angemalt worden sind) um zu verhindern, dass unerwünschte Autos auf diesem Platz, auf dem nur Fußgänger unterwegs sind, rasen können.
Metrostation: Duomo (Rote Linie M1 oder Gelbe Linie M3; beliebte Umsteigehaltestelle, mitten im Zentrum)
Piazza del Duomo, 20122 Milano, Italien

Deine Vanessa

Zum Seitenanfang

Enschede: für mich sieht eine typisch niederländische Straße genau so aus, in welcher ich mit Matthias auf dem Beitragsbild bin.

E N S C H E D E – die größte Einkaufsstadt im Osten der Niederlande

Enschede ist die größte Einkaufsstadt im Osten der Niederlande. Sie ist eine Universitätsstadt, welche direkt an der Grenze zu Deutschland liegt.

Enschede: Kunst in der Stadt verteilt
Enschede: Kunst in der Stadt verteilt
Enschede: Kunst
Enschede: Kunst

Wochenmarkt
Um den Wochenmarkt nicht zu verpassen, musst du dienstags oder samstags zwischen 8:00 – 17:00 Uhr nach Enschede kommen. Dort kannst du frische Lebensmittel, Blumen, Haushaltsartikel und allerlei Schnäppchen kaufen. Es gibt auch reine Käsestände – Nessi im Käseparadies! Außerdem ist dort ein Fischmarkt, welcher international für seine vielen Delikatessen bekannt und sehr begehrt bei den Touristen und Einheimischen ist.

Enschede: der Wochenmarkt, welcher dienstags und samstags stattfindet
Enschede: der Wochenmarkt, welcher dienstags und samstags stattfindet

Oude Markt (Alter Markt)
Das Gelände des Wochenmarktes, ist auch der belebteste Platz der östlichen Niederlande. Der Marktplatz ist das Herz der Enscheder Innenstadt. Dort findest du verschiedene Cafés, Restaurants, Kinos, Theater, Clubs und die größte Kirche (nl.: Grote Kerk) der Stadt.

SHOPPINGLIEBHABER AUFGEPASST: Am alten Markt (nl.: Oude Markt) findet ihr eine große Auswahl von Geschäften, Boutiquen und gemütlichen Cafés, Restaurants, Bars und Clubs. Die großen internationalen Marken sind hier sehr gut vertreten.

Enschede: der Wochenmarkt, welcher dienstags und samstags stattfindet
Enschede: der Wochenmarkt/Oude Markt (Alter Markt), welcher dienstags und samstags stattfindet

Volkspark
Touristen verirren sich nur selten hierher, was ich sehr schade finde. Der Park ist sehr groß und wunderschön. Wenn du ein wenig Zeit übrig haben solltest, geh unbedingt dorthin. Er ist zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang geöffnet und man kann dort teilweise kostenlos parken.
Volksparksingel/Parkweg, 7513CN Enschede

Enschede: Matthias und ich im Volkspark
Enschede: Matthias und ich im Volkspark
Enschede: ich im Volkspark
Enschede: ich im Volkspark
Enschede: ich im wunderschönen Volkspark
Enschede: ich im wunderschönen Volkspark
Enschede: der Volkspark von Enschede ist ein sehr guter Ort um sich zu erholen, falls du genug von der Stadt hast, komm hier her.
Enschede: der Volkspark von Enschede ist ein sehr guter Ort um sich zu erholen, falls du genug von der Stadt hast, komm hier her.
Enschede: Matthias und ich im Volkspark (übrigens findest du die Geschichte der Blume in seinem VLOG)
Enschede: Matthias und ich im Volkspark (übrigens findest du die Geschichte der Blume in seinem VLOG)

Parken
Unter der Innenstadt ist ein riesengroßes Parkhaus, welches sehr modern ist. Auf unserem Parkticket stand unser Kennzeichen und als wir herausgefahren sind, hat sich die Schranke von selbst geöffnet; vermutlich hat die Kamera unser Kennzeichen erkannt und festgestellt, dass wir bereits bezahlt haben. In einer Seitenstraße vor dem Eingang zum Volkspark kannst du dir die 13 € Tagesgebühr für das Parkhaus sparen und kostenlos für unbegrenzte Zeit parken.

Anfahrt
Von Münster aus sind wir mit dem Auto ca. eine Stunde über die B54 gefahren und in Enschede abgefahren. Wir mussten nicht einmal über die Autobahn fahren! Irgendwann kam ein Grenzübergang und schon waren wir in den Niederlanden – ruck zuck!

Community Umfrage: Habt ihr das Beitragsbild gesehen? Für mich sieht genau diese Straße wie eine typische niederländische Straße aus. Was ist mit dir? Wie sieht für dich eine typisch niederländische Straße aus? Lass es mich in den Kommentaren wissen, bis später.

Falls du noch nicht genug von meinem Post hast und noch mehr von Enschede sehen möchtest, hier das Video von Matthias (MrTriXXL) auf seinem YouTube Channel:

Deine Vanessa

Zum Seitenanfang

L I S S A B O N – Strand: Estoril / Cascais

Lissabon hat keinen eigenen Strand – nur einen Stadtstrand mit Beton am Fluss Tejo. Um zum richtigen Strand zu kommen, müsst ihr etwas „weiter weg“ fahren (ca. 30 – 40 Minuten). In diesem Post stelle ich euch 2 Strände vor.

Strand Estoril
Mir wurde von einer Einheimischen der Sandstrand „Estoril“ empfohlen, welcher direkt an der Zugstation liegt. Dort sind kaum Touristen und der Strand ist viel größer und länger als der in Cascais. Pack dir ein Badehandtuch, genügend Wasser, Sonnencreme und einen Hut ein, denn dort gibt es keinen Schatten.

Der Strand ist in 2 Strände unterteilt, da er einen kleinen Knick hat. Auf der linken Seite, direkt an der Bahnstation befindet sich ein Liegenverleih. Dort kannst du dich für ein paar Euro den ganzen Tag ganz bequem in den Schatten legen. Er ist etwas eingezäunt und deshalb auch vor möglichen Dieben etwas geschützt. Auf dieser Seite ist es ebenfalls weniger steinig und es befinden sich etwas mehr Menschen bereits früh morgens dort, die sich mit ihrem Handtuch in den Sand legen.

Strand Estoril (linke Seite)
Strand Estoril (linke Seite)
Strand Estoril (Sonnenschirme und Liegen zum mieten auf der linken Seite)
Strand Estoril (Sonnenschirme und Liegen zum mieten auf der linken Seite)
Strand Estoril (Mitte / in links und rechts unterteilt)
Strand Estoril (Mitte / in links und rechts unterteilt)

Die rechte Seite des Strandes ist weniger besetzt und ebenfalls sehr schön. Im Verlauf des Tages werden die Wellen jedoch so hoch, dass es unmöglich wird, dort zu liegen, da der gesamte Strand ab 16 Uhr unter Wasser steht. Spätestens zu dieser Stoßzeit solltest du dir am anderen, komplett überfüllten Ende des Strandes einen neuen Platz suchen. Leider tun dies zu dieser Zeit alle, weshalb du dich um einen Platz bemühen musst. Der linke Strand ist zu dieser Zeit komplett von anderen Menschen eingenommen. Viel Erfolg bei der Suche!
Solltest du kein Glück haben, ist direkt gegenüber ein Casino, vielleicht hast du ja dort Glück.

Strand Estoril (rechte Seite)
Strand Estoril (rechte Seite)

Cascais
Wenn du genug vom Strand in Estoril hast, oder wie ich, von den Wellen dort vertrieben worden bist, fahr weiter nach Cascais. Die Stadt ist ca. 35 km von Lissabon entfernt und liegt direkt am Atlantischen Ozean, weshalb sie eine der beliebtesten und exklusivsten Badeorte in der Umgebung von Lissabon ist und von Touristen und Einheimischen häufig besucht wird. Cascais war ein Fischerort, der seit dem 19. Jahrhundert von der High Society Lissabons regelmäßig besucht wird.

Der Urlaubsort besitzt gleich mehrere Strände, jedoch sind diese vergleichsweise sehr klein. Einer befindet sich in der Nähe vom Hafen, liegt an einer Hauptverkehrsstraße und unzählige Fischerboote befinden sich vor den Augen der Strandbesucher. Für mich wäre dies überhaupt nichts, da ich Ruhe suche und weit aufs Meer hinaussehen möchte, wenn ich zum Strand gehe. Dort sieht man nur unzählige Fischerboote – ein richtiger Stadtstrand, der sehr oft besucht wird.
Wenn du am Bahnhof in Cascais angekommen bist, solltest du Ausschau nach kostenlosen Fahrrädern halten, denn die Stadt bietet sie dir kostenlos an. In der Hochsaison ist die Nachfrage sehr hoch, weshalb sie meist vergriffen sind. Ich habe leider keins bekommen. Von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr kannst du sie am Bahnhof oder am Hotel Baia (im Zentrum von Cascais) gegen Vorlage deines Ausweises kostenlos ausleihen.

Solltest du kein Fahrrad mehr bekommen haben (wie ich), erkundest du die Stadt am besten zu Fuß. Du wirst in Cascais alles finden, was du von einem Urlaubsort am Meer erwartest: Restaurants, einen Strand, Hotels, Boutiquen, Parkanlagen etc. – die Stadt hat für jeden etwas zu bieten. Die einzelnen Straßen sind wunderschön, lauf dort unbedingt einmal entlang. Besonders in der Hochsaison ist dort eine wunderschöne Atmosphäre.
Guck dir auch den Hafen an. Dort kannst du ungestört entlang laufen und die vielen Jachten, Segelschiffe und auch Fischerboote bewundern. Um dort hin zu gelangen musst du an dem Strand entlang, hoch zur Festung Citadela. Wenn du schon da bist, dann lauf doch einmal um die Festung herum, sie ist wirklich groß. Ich bin einmal um die Festung herum gelaufen und habe mich von der Größe auch im Inneren überzeugen lassen.

Als ich im August dort war, fand dort ein jährliches Fest statt und an dem Strand befand sich zusätzlich eine Bühne und viele Essensstände. Dazu war in direkter Nähe vom Strand eine große Bühne aufgebaut, wo gerade ein Soundcheck durchgeführt wurde, welchen man in der gesamten Stadt hören konnte.

Cascais : Strand und jährliches Fest
Cascais : Strand und Bühne des jährliches Fest

Anfahrt Bahn:
Guck dir am besten meinen Post über L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn an. Dort erkläre ich, wie du von Lissabon nach Cascais mit der Bahn kommst.

Deine Vanessa

P.S. Verpass nicht meine vorherigen Posts über Lissabon – Die Perle am Atlantik
L I S S A B O N – Die Perle am Atlantik
L I S S A B O N – Stadtteil Belém (mit 2 UNESCO Weltkulturerben)
L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn
und einen Post über Sinatra, die Stadt mit den Märchenpalästen, in der Nähe von Lissabon.
S I N T R A – Stadt der Märchenpaläste

Zum Seitenanfang

Lissabon: Castello de São Jorge

L I S S A B O N – Die Perle am Atlantik

Lissabon, die Perle am Atlantik. Zwei Posts habe ich bereits dieser Stadt gewidmet. In meinem ersten Post habe ich verschiedene Sehenswürdigkeiten beschrieben, welche mit der Tram (die übrigens eine Sehenswürdigkeit für sich selbst ist, besonders die Tram 28E – weltweit einzigartig!) zu erreichen sind. Hier der Link zu meinem vorherigen Blogpost: L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn
Den zweiten Post habe ich dem Stadtteil Belém gewidmet, welchen du mit der Tram 15E erreichen kannst (L I S S A B O N – Stadtteil Belém (mit 2 UNESCO Weltkulturerben)) und nicht auslassen solltest. Lissabon ist eine schöne Stadt, eine historische Stadt, eine relativ teure Stadt, eine relativ anstrengende Stadt (sehr viel Wartezeit einplanen) – für Touristen.

Elevador de Santa Justa – 45 Meter hoher Aufzug mitten in der Stadt
Verpass diesen Aufzug nicht! Mitten in der Altstadt in der Nähe von „Rossio“ steht seit 1902 ein 45 Meter hoher Turm, der 2 Stadtteile miteinander verbindet. Wenn du in der ebenerdigen Altstadt bist, ist es sehr schwer zu glauben, dass hinter diesen hohen Häusern noch ein weiterer Stadtteil liegen kann. Der Personenaufzug, welcher jeweils 24 Personen befördern kann, ist für dich der Beweis, dass dort oben hinter all den Häusern noch ein weiterer, für dich noch versteckter Stadtteil liegt, denn er verbindet die ebenerdige Altstadt Baixa („Unterstadt“) mit Chiado und Bairro Alto („Oberstadt“), in der du hervorragend einkaufen kannst. Für Lissabon Card Besitzer oder Besitzer eines Metro Tagestickets (L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn) ist er kostenlos, jedoch beträgt die Wartezeit mehrere Minuten oder sogar Stunden, für eine Fahrt die weniger als eine Minute geht, weshalb ich dir rate, den Aufzug nur von außen zu betrachten. Falls du eine schnellere Variante suchst, um in die Oberstadt zu gelangen, geh in den 3. Stock des H&Ms links daneben.
Rua do Ouro, 1150-060 Lisboa

Lissabon : Elevador de Santa Justa
Lissabon: Elevador de Santa Justa
Lissabon : Elevador de Santa Justa
Lissabon: Elevador de Santa Justa

SHOPPINGLIEBHABER AUFGEPASST: Dort oben befinden sich die großen Marken. Du wirst dort alles finden, was dein Herz begehrt (Klamotten, Elektronik, etc.), sogar ein Einkaufszentrum.

EISLIEBHABER AUFGEPASST: Dort oben befindet sich eine Eisdiele, die Blumen aus deinem Eis kreieren. Diese Blumen sind zwar relativ teuer, jedoch schmeckt das Eis dort ebenfalls sehr gut. Wenn du weiter nach oben läufst, wenn du aus dem H&M heraus kommst und die Erste rechts weiter nach oben gehst, findest du auf der linken Seite eine Eisdiele. Dort gibt es Blumeneis. Du kannst dir bis zu 7 verschiedene Sorten aussuchen und damit wird deine Blumenkugel erstellt.

Lissabon: Blumeneis im Barrio Alto
Lissabon: Blumeneis im Barrio Alto

Elevador da Glória
Seit 1885 fährt dieser Aufzug 265 Meter hoch und verbindet die untere Stadt mit dem oberhalb liegenden Vergnügungsviertel (Bairro Alto). Dort oben hast du eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt. Für diesen Aufzug solltest du ein Metro Tagesticket besitzen (6,15 € zzgl. 0,50 € für die Viva viagrem Karte), da die Einzelfahrt um die 3,50 € kostet. Die Bahn/der Aufzug fahren alle 10 bis 20 Minuten. Tipps hierzu findest du in meinem Post: L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn

Lissabon : Elevador da Glória
Lissabon: Elevador da Glória

Elevador da Lavra
Der älteste Fahrstuhl Lissabons wurde 1884 gebaut und fährt 184 Meter hoch. Leider war er geschlossen, als ich in Lissabon war, da er repariert worden ist.

Elevador Baixa
Verpass nicht einen versteckten Aufzug, der kaum von Touristen benutzt wird. Er heißt Elevador Baixa und führt zum Elevador Castello. Es handelt sich bei beiden um moderne Aufzüge, die meist von den Einheimischen genutzt werden. Von ganz unten kannst du bis fast ganz nach oben zum Schloss fahren – und das komplett kostenlos. Es ist die billigste Variante, zum Schloss zu kommen. Ganz oben hast du noch die Möglichkeit, die Stadt von oben zu sehen.

Lissabon: Elevador Baixa
Lissabon: Elevador Baixa
Lissabon: Elevador Baixa (Aussicht)
Lissabon: Elevador Baixa / Castello (Aussicht)

Castello de São Jorge
Die Burg(ruine) thront unübersehbar über dem Stadtzentrum Lissabons. Von dort oben hast du ein atemberaubendes Rundpanorama über die gesamte Stadt, den Tejo, die Brücke, bis hin zur Christo Rei Statue. Die Burg geriet nach der Zerstörung durch das Erdbeben von 1755 in Vergessenheit und wurde erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckt. Um dorthin zu gelangen nimmst du am besten die Tram 12, 15 oder 28 (L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn). Alle halten an dem Aussichtspunkt „Miradouro de Santa Luzia“. Ebenfalls fährt ein Bus (Linie 37) bis zum Castello. Von dort aus musst du noch zur Burg hoch laufen. Wenn diese beiden Varianten zu teuer für dich sind, kannst du auch den Aufzug Baixa nehmen, der dich zum Aufzug Castello bringt. Von dort oben musst du nur noch „wenige“ Schritte hoch zur Burg laufen – komplett kostenlos.
Eintritt: 8,50 € (Erwachsen); 5 € (Ermäßigt)
Rua de Santa Cruz do Castelo, 1100-129 Lisboa

Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Castello de São Jorge
Lissabon: Aussicht von Castello de São Jorge
Lissabon: Aussicht von Castello de São Jorge

Praça do Comércio (Platz des Hadels)
Von den Einheimischen wird er häufig auch „Terreiro do Paço“ genannt. Genau auf diesem Platz stand der Königspalast, welcher der „Empfangssalon“ für Prominente/königliche Gäste bis zum Erdbeben 1755 war. Von hier kannst du die perfekte Route starten, denn er ist der Eingang in die Innenstadt und in der Nähe befinden sich sehr viele Sehenswürdigkeiten, Geschäfte, Restaurants, Einkaufsläden und sehr viele Straßenkünstler. Der Platz ist für sich selbst eine Sehenswürdigkeit, mit einer imposanten Reiterstatue von König José I. in der Mitte und dem Triumphbogen der Rua Augusta.

Lissabon: Praça do Comércio (Platz des Hadels) mit dem Triumphbogen Rua Augusta und der Reiterstatue von König José I.
Lissabon: Praça do Comércio (Platz des Hadels) mit dem Triumphbogen Rua Augusta und der Reiterstatue von König José I.
Lissabon: Praça do Comércio (Platz des Hadels) Triumphbogen Rua Augusta, Reiterstatue von König José I.
Lissabon: Praça do Comércio (Platz des Hadels) Triumphbogen Rua Augusta, Reiterstatue von König José I.
Lissabon: Praça do Comércio (Platz des Hadels) Triumphbogen Rua Augusta
Lissabon: Praça do Comércio (Platz des Hadels) Triumphbogen Rua Augusta

Catedral Sé Patriarcal
Sie ist die Hauptkirche der Stadt und ist gleichzeitig ein Ausstellungsort, da sie eine Schatzkammer mit verschiedensten Reliquien, bedeutenden Funden im Klostergarten (archäologische Ausstellung), Särgen von König Alfonso IV. und Königin Brites, Sarkophagen des Ritters Lopo Fernandes Pacheco und seiner Frau Maria Vilalobos und der Weihnachtskrippe von Machado de Castrovereint beherbergt.

Lissabon: Catedral Sé Patriarcal
Lissabon: Catedral Sé Patriarcal
Lissabon: Catedral Sé Patriarcal
Lissabon: Catedral Sé Patriarcal
Lissabon: Catedral Sé Patriarcal
Lissabon: Catedral Sé Patriarcal
Lissabon: Catedral Sé Patriarcal
Lissabon: Catedral Sé Patriarcal

Wenn ihr schon dort seid, solltet ihr den Alfama Bezirk erkunden. Dort kann man gut spazieren gehen und immer wieder findet man sehr gute Fotogelegenheiten.

Tipps:
Es wird dir immer wieder geraten, dir die Lissabon Card zuzulegen. Man kann sie für 24 Stunden (19€), 48 Stunden (32 €) oder 72 Stunden (40 €) kaufen. Der öffentliche Nahverkehr ist damit kostenlos und zusätzlich gibt es noch ermäßigten Zutritt zu mehr als 20 Museen und Sehenswürdigkeiten. Mir hat ein Metro Tagesticket für 6,15 € gereicht. Damit konnte ich mit den Trams, Aufzügen und der Metro 24 Stunden lang fahren. Wenn die 24 Stunden vorbei sind, kaufst du dir einfach ein neues – billiger als die Lissabon Card. L I S S A B O N – Tram, Metro und Bahn

In Lissabon wird Schlange gestanden – sehr lange Schlangen! Steh so früh wie möglich auf und hab einen Plan, wo du hingehen möchtest. Ab 9:30 Uhr ist die Stadt voll – voll von Touristen, voll von Schlangen, voll, voll, voll!!!

Sobald es dunkler wird, solltest du wachsamer sein, denn mir wurden leider fast überall Drogen angeboten. Auch müsst ihr den ganzen Tag über auf eure Sachen aufpassen, da in der Stadt sehr viel geklaut wird.

Esst unbedingt die Puddingtörtchen dort. Es sind lokale Köstlichkeiten. Die besten Pastéis de Nata (Puddingtörtchen) findet ihr in Belém: Pastéis de Belém, R. Belém 84 – 92 , 1300 – 085 Lisboa

Deine Vanessa

Zum Seitenanfang

Belém Tower (Torre de Belém)

L I S S A B O N – Stadtteil Belém (mit 2 UNESCO Weltkulturerben)

Stadtteil Belém

Für den Stadtteil Belém muss ich einen eigenen Post anlegen. Er hat so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, zwei davon sind sogar durch die UNESCO geschützt. Belém ist ein Stadtteil von Lissabon, den du ganz bequem mit der Tram 15E, mit dem  Regionalzug: Belém und dem Boot: Bootsanleger Belém erreichen kannst. Lass ihn auf keinen Fall aus!

Hieronymus-Kloster
Das Hieronymus-Kloster, welches zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, befindet sich im Stadtteil Belém. Wie du aus vorherigen Posts weißt, bin ich ein großer Fan von UNESCO-Weltkulturerben und mein Ziel ist es alle abzuklappern. Das Kloster ist beim großen Erdbeben von 1755 beinahe vollständig intakt geblieben. Die angrenzende Kirche ist kostenlos zu besichtigen und atemberaubend schön. Geh unbedingt dort hinein und setze dich auf die Bank und bewundere die Architektur. Ich habe mir bereits sehr viele Kirchen, Kathedralen, etc. angeguckt und diese Kirche ist eine der schönsten, die ich jemals gesehen habe.
Praça do Império 1400-206 Lisboa

Lissabon : Hieronymus-Kloster
Lissabon: Hieronymus-Kloster
DSC00765
Lissabon: Hieronymus-Kloster (Kirche)
Lissabon : Hieronymus-Kloster (Kirche)
Lissabon: Hieronymus-Kloster (Kirche)

Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen)
Gegenüber vom Kloster (Mosteiro dos Jerónimo), direkt am Fluss Tejo, befindet sich das Padrão dos Descobrimentos (Denkmal der Entdeckungen). Es ist ebenfalls ein sehr wichtiger Sightseeingpunkt, da es an das Zeitalter der Entdeckungen (15. und 16. Jahrhundert) erinnern soll. Dort wurden die 32 wichtigsten Persönlichkeiten dieses Zeitalters verewigt. Das 52 Meter hohe Denkmal hat eine Aussichtsplattform, von welcher man eine sehr sehenswerte Sicht auf den Torre de Belém, das Mosteiro dos Jerónimo, die Cristo Rei Statue und die Ponte de 25 Abril hat. Wenn du vor dem Denkmal stehst, musst du dir unbedingt das Windrosen-Mosaik auf dem Boden angucken, denn dort ist eine Weltkarte abgebildet, welche die Orte und Routen der portugiesischen Entdeckungen verzeichnet.
Avenida Brasília, 1400-038 Lisboa

Lissabon : Monumento to the discoveries (padrão dos Descobrimentos)
Lissabon: Monumento to the discoveries (padrão dos Descobrimentos)

Torre de Belém – UNESCO Weltkulturerbe
Geh vom Padrão dos Descobrimentos direkt am Fluss weiter zum Torre de Belém. Es ist ein Muss für jeden Belém Besucher. Der Torre de Belém, welcher im Jahre 1521 gebaut worden ist, als Portugal weltweit führende Seemacht war, ist 35 Meter hoch und steht direkt an der Hafeneinfahrt. Er sollte ankommende Schiffe begrüßen und feindliche Schiffe abwehren. Dafür stand direkt gegenüber, auf der anderen Flussseite, ein weiterer Turm, sodass feindliche Schiffe sofort ins Kreuzfeuer gekommen sind. Durch das Erdbeben 1755 wurde dieser Turm jedoch komplett zerstört. Der Torre de Belém hat ca. 50 Jahre lang als Wachturm für ankommende Schiffe gedient, bis er nach der spanischen Besetzung Lissabons in ein Gefängnis und zur Zollstation umgewandelt wurde. Um ins Innere zu gelangen, musst du dich in die Schlange links hinter mir stellen, was mehrere Stunden dauern kann. Ganz oben auf dem Turm befindet sich eine Aussichtsplattform, von der du eine Sicht über Belém, Lissabon und den Fluss Tejo hast.
Avenida Brasília, 1400-038 Lisboa

Belém Tower (Torre de Belém)
Lissabon : Belém Tower (Torre de Belém)

Ponte de 25 Abril
Die Ponte de 25 Abril ähnelt der Golden Gate Bridge in San Francisco, was daran liegt, dass beide von der American Bridge Company gebaut worden sind. Für ein Erinnerungsfoto, das so Manchen in die Irre führen kann, ist diese Location perfekt. Mit 3,2 km Strecke, verbindet sie den Stadtteil Alcântara mit dem Vorort Almada. Im Film „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ ist James Bond im Jahr 1969 darüber gefahren und jedes Jahr startet hier der Halbmarathon von Lissabon. Fahr am besten nach Belém und suche die perfekte Stelle, die dir gefällt um dort ein Erinnerungsfoto zu schießen. Vergiss nicht, dass an der Cristo Rei Statue auch gute Möglichkeiten sein können.

Lissabon : Ponte 25 de Abril (ähnelt der Golden Gate Bridge in San Francisco, USA)
Lissabon: Ponte 25 de Abril

Cristo Rei Statue
Eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt, die 28 Meter hohe Cristo Rei Statue (welche auf einem 82 Meter hohen Sockel steht), solltest du nicht verpassen. Sie steht direkt neben der Ponte de 25 Abril und der Fahrstuhl dort fährt für 3 € bis ganz nach oben, von wo eine herrliche Aussicht über den Tejo, Lissabon und Almada zu bestaunen ist. Sie ähnelt der Christus-Statue in Rio de Janeiro und kann von Belém aus gesichtet werden. Fahr am besten mit der Fähre von Cais do Sodre nach Cacilhas und von dort mit dem Bus 101 bis zur Statue.
Alto do Pragal, Avenida Cristo Rei, 2800-058 Almada

Tipps:
Es wird dir immer wieder geraten, dir die Lissabon Card zuzulegen. Man kann sie für 24 Stunden (19€), 48 Stunden (32 €) oder 72 Stunden (40 €) kaufen. Der öffentliche Nahverkehr ist damit kostenlos und zusätzlich gibt es noch ermäßigten Zutritt zu mehr als 20 Museen und Sehenswürdigkeiten. Mir hat ein Metro Tagesticket für 6,15 € gereicht. Damit konnte ich mit den Trams, Aufzügen und der Metro 24 Stunden lang fahren. Wenn die 24 Stunden vorbei sind, kaufst du dir einfach ein neues – billiger als die Lissabon Card.

In Lissabon wird Schlange gestanden – sehr lange Schlangen! Steh so früh wie möglich auf und hab einen Plan, wo du hingehen möchtest. Ab 9:30 Uhr ist die Stadt voll – voll von Touristen, voll von Schlangen, voll, voll, voll!!!

Sobald es dunkler wird, solltest du wachsamer sein, denn mir wurden leider fast überall Drogen angeboten. Auch müsst ihr den ganzen Tag über auf eure Sachen aufpassen, da in der Stadt sehr viel geklaut wird.

 

Zum Seitenanfang